Wie soll ich als junger Sportler trainieren?

In diesem Artikel geht es um die Frage, was das beste Training für junge Sportler ist, die noch keinerlei Erfahrung mit Krafttraining oder anderem speziellem Training haben.

Bei jungen und unerfahrenen Sportlern führt jedes Training zu Verbesserungen

Für junge unerfahrene Sportler kann selbst jedes minderwertige Trainingsprogramm deutliche Verbesserungen hervorrufen, denn junge Sportler profitieren von jeder Art Training. Das ist einer der Hauptgründe, warum sich auch minderwertige Programme am Markt halten können.

Ein Training zur Verbesserung der Sprungkraft, welches z.B. nur aus Sprüngen mit einer hohen Wiederholungszahl besteht, kann bei untrainierten gewisse Grundlagen aufbauen und zu Technikverbesserungen der ausgeführten Sprünge führen. Allerdings erhöhen diese hohen Wiederholungszahlen auch das Verletzungsrisiko, gerade weil die Grundlagen fehlen.

Welche Fähigkeiten fehlen jungen Sportlern am meisten?

Durch die Ausübung verschiedener Sportarten in der Schule oder in der Freizeit, verfügen viele Jugendliche bereits über eine ordentliche Schnelligkeit und gute reaktive Fähigkeiten, denn die meisten Sportspiele bestehen zu einem großen Teil aus plyometrischen Bewegungen. Die wenigsten von ihnen gehen jedoch regelmäßig in den Kraftraum. Die meisten Jugendlichen entwickeln in ihrem sportlichen Alltag also wesentlich mehr Reaktivkraftfähigkeiten als dass sie Maximalkraft aufbauen. Daher liegt für sie das größte Verbesserungspotential in der Verbesserung der Basisfähigkeit Kraft.

Eine weitere Fähigkeit, die vielen jungen Menschen fehlt, ist Beweglichkeit. Ich stelle immer wieder fest, wie unbeweglich die meisten Jugendlichen heutzutage sind. Eine verkürzte Muskulatur führt häufig zu Haltungsschäden oder Verspannungen und begrenzt den Bewegungsradius für verschiedene Bewegungen. Das limitiert sowohl die sportliche Leistungfähigkeit und kann darüber hinaus zu Verletzungen des Muskeln und Sehnen führen. Während meiner Arbeit als Fitnesstrainer war ich immer wieder erstaunt, wie viele 16- oder 17-jährige bereits Rückenprobleme bis hin zu Bandscheibenvorfällen haben.

All diese Probleme ließen sich recht einfach mit regelmäßigem Krafttraining und Stretching beheben oder besser – vorbeugen. Ein frühzeitiger Beginn mit Kraft- und vor allem Beweglichkeitstraining verschafft dir eine ausgezeichnete Basis für eine gute Gesundheit und Leistungsfähigkeit – und damit auch zu einer ausgeprägten Sprungkraft. Außerdem lassen sich diese Basisfähigkeiten in der Wachstumsphase wesentlich einfacher verbessern als später.

Die Kraft sollte so früh wie möglich trainiert werden

Natürlich solltest du nicht zu früh mit Gewichtstraining beginnen, aber bereits mit 14 Jahren ist ein Krafttraining, zunächst mit eigenem Körpergewicht, später auch mit leichten Zusatzgewichten, sinnvoll und förderlich für die sportliche Entwicklung und auch für die Gesundheit. Wichtig ist zu Beginn vor allem das Erlernen der richtigen Technik grundlegender Übungen mit leichten Zusatzgewichten.

Wenn die Basisfähigkeiten so Schritt für Schritt aufgebaut werden, kann mit etwa mit 15-16 Jahren (abhängig von der individuellen körperlichen Entwicklung) auch ohne Bedenken ein Krafttraining mit höheren Zusatzgewichten begonnen werden. Das verschafft dir die Möglichkeit, einen limitierenden Faktor für die Sprungkraft gezielt zu verbessern, und du schützt außerdem deinen passiven Bewegungsapparat besser vor Verletzungen durch Überlastung.

Schnelligkeit als Basisfähigkeit

Auch die Schnelligkeit ist eine Fähigkeit, die man so früh wie möglich fördern und weiter entwickeln sollte. Die Sprintzeiten von Kindern und Jugendlichen haben sich in den vergangenen Jahren im Durchschnitt deutlich verschlechtert, vor allem ist zu beobachten, dass die Fähigkeit für schnelle Sprints bei einigen Jugendlichen im Laufe ihrer Entwicklung sogar nachlässt. Dabei ist die Schnelligkeit und Sprintfähigkeit bei fast allen Sportarten leistungsbestimmend.

Eine gute Basis für Sprintschnelligkeit ist eine gute Laufschule, wie sie in der Leichtathletik Standard ist, sowie alle Bewegungen mit maximaler Frequenz- bzw. Aktionsschnelligkeit.

In diesem Artikel findest Du ein wirksames Trainingsprogramm zur Verbesserung der Schnelligkeit sowie weitere Tipps für Schnelligkeitsübungen.

Nutze alle Möglichkeiten, solange du jung bist!

Wenn du noch jung bist – nutze die Fähigkeit deines Körpers, sich schnell an Trainingsreize anzupassen und Kraft und Schnelligkeit aufzubauen, und sorge dafür, dass du deine Beweglichkeit mit regelmäßigem Stretching erhältst oder verbesserst.  Wenn du z.B. mit 18 Jahren bereits das Doppelte deines Körpergewichts bei der Kniebeuge bewältigst und deine Muskeln dabei flexibel sind, bist du bestens vorbereitet für jede Art von Training für Fortgeschrittene sowie für herausragende sportliche Leistungen und Verbesserungen.

In diesem Artikel erfährst Du mehr über Fitness und Fettverbrennung sowie weitere positive Eigenschaften von Krafttraining.